Sprengen Sie die Grenzen der Verhandlungen

Sie kennen das: Sie erfahren, dass Ihre Kollegin 20% mehr Brutto verdient. Das wollen Sie auch! Oder: Beim Mädels-Abend erzählt Ihnen Ihre Freundin, dass sie ihren nächsten Urlaub gebucht hat. Ein 2-wöchiger Yoga-Retreat-Urlaub in Goa, Indien. Wow, das würden Sie auch gern machen! Es gibt sicherlich noch unzählige weitere Beispiele für die Sie sich nicht so richtig mit Ihren Mitmenschen freuen können. Stattdessen spüren Sie eher eine geballte Ladung Frust. Denn: Ihr Leben spielt sich irgendwie mehr im Schatten als im heiteren Sonnenschein ab?

Dann wird es Zeit für Sie, die Seite zu wechseln. Fangen Sie an, sich Ihrer Ziele bewusst zu werden und sich mit jeder Faser dafür einzusetzen. Was auch immer Ihnen derzeit Schwierigkeiten bereitet oder schier unmöglich erscheint, kann im Rahmen eines professionellen Coachings ganz neue Perspektiven erlangen. Wie das konkret geht? Mit: guten Fragen; Zeit zum Reflektieren; ehrlichen Antworten; effektiven Strategien, die Sie ins Handeln bringen und einem langen Atem.

„Gute Fragen zu stellen, ist mein Job“, so Master-Life-Coach Katja Ruwwe. „Und die fallen so unterschiedlich aus wie die Ziele meiner Klienten. In meiner Arbeit bestätigt sich immer wieder, dass jeder Mensch die Möglichkeit hat, wirklich gute und zielführende Verhandlungsgespräche zu erfahren.“ Auch hier gilt das Prinzip: Übung macht den Meister. Beginnen Sie mit den nachfolgenden Fragen, die Ihnen wertvolle Impulse auf die Vorbereitung für Ihre nächste Verhandlung geben können.

  • Was ist Ihnen bei der Verhandlung wirklich wichtig?
  • Wo stehen Sie jetzt? Und wo wollen Sie hin?
  • Wovon wollen Sie mehr? Was wollen Sie weniger oder gar nicht (mehr) machen?
  • Welche Aspekte sind in Ihren Augen nicht verhandelbar?
  • Wobei wären Sie kompromissbereit?
  • Wie sähe ein möglicher Kompromiss aus mit dem Sie gut leben können?
  • Was brauchen Sie, um Ihr Verhandlungsziel zu erreichen?
  • Welche Fähigkeiten, Kontakte oder anderen Ressourcen sind es, die ein Gelingen wahrscheinlicher machen?
  • Was muss passieren, damit Sie die Verhandlung mehr genießen können?
  • Was hält Sie bisher von Ihrem Handeln ab?
  • Welche Faktoren gilt es, in konstruktive Bahnen zu lenken oder gar zu eliminieren?
  • Was genau könnte schlimmstenfalls passieren?
  • Wie können Sie Ihre Ängste im Zaum halten?
  • Wie wollen Sie mit diesem Risiko umgehen?
  • Was wollen Sie als erstes unternehmen, um Ihr Verhandlungsziel zu erreichen?
  • Welche Schritte sollen folgen?
  • Was würde Ihnen im Falle eines Rückschlags helfen, die Verhandlung wieder aufzunehmen?

Jede Veränderung beginnt bekanntlich in den Köpfen. Sie scheitert aber auch genau dort. Deshalb lautet  mein Appell an Sie: Lassen Sie nicht länger Ihren inneren Kritiker das Machtwort sprechen. Lassen Sie Ihren vielleicht etwas eingeschüchterten Träumer zu Wort kommen. Und hören Sie sich die Umsetzungsideen an, die Ihnen Ihr Stratege zu bieten hat.“, so die Persönlichkeitsentwicklerin.

Vielleicht mögen Sie sich die Zeit nehmen, um sich die genannten Fragen ausführlich und ehrlich zu beantworten. Womöglich finden Sie heraus, was Sie konkret tun können, um die Stimme in Ihrem Kopf zu wecken, die Sie von der Schattenseite auf die Sonnenseite bringt und die es Ihnen ermöglicht, Ihr Potenzial aufzudecken! Warten Sie nicht länger, sondern fangen Sie gleich heute an, selbst über Ihre Verhandlungsgrenzen zu bestimmen! Und genießen Sie ein Leben voller Möglichkeiten! Es lohnt sich.

Für mich ist sie der Inbegriff von never-stop-developing. 

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

 

© Katja Ruwwe   •   Coaching & Beratung   •   Bubenstrasse 8   •   32120 Hiddenhausen   •   05223 65 99 119   •   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!