2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

 

veröffentlicht am 13. März 2015 in openpr.de

Gerechte Bezahlung ist Verhandlungssache

Der Equal Pay Day steht für den Tag, bis zu dem die Frauen arbeiten müssen, um genauso viel Geld verdient zu haben wie die Männer im Jahr zuvor. Dieses Jahr fällt der Equal Pay Day auf den 20. März, was eine Mehrarbeit von 11 Wochen bedeutet. Auf den ersten Blick wirkt diese Zahl absolut unfair. Auf den zweiten Blick allerdings lassen sich weitere Fakten als nur eine ungerechte Bezahlung erkennen, die in diesen statistischen Wert hineinfließen.

Frauen üben beispielsweise deutlich häufiger Berufe aus, deren Bezahlung niedriger ist als von Männern dominierte Berufe. Dafür haben sie vielleicht mehr Freude an der Arbeit oder die Möglichkeit, in Teilzeit zu arbeiten. „Wenn Frauen sich bewusst für eine Arbeitsstelle mit all den damit verbundenen Vor- und Nachteilen entscheiden, ist das eine Tatsache, die es zu akzeptieren gilt. Ich habe mich zum Beispiel entschieden, meine Arbeitszeit zu reduzieren, um mehr Zeit für mich und die Menschen bzw. Dinge zu haben, die mein Leben bereichern.“, erklärt Life Coach Katja Ruwwe. „Wenn Frauen sich jedoch benachteiligt fühlen, weil sie nachweislich und ohne nennenswerte Gründe bei gleichwertiger Arbeit eine geringe Bezahlung erhalten als ihre Kollegen, dann besteht Handlungsbedarf. Hier gilt es, aktiv zu werden.“, fährt die erfahrene Strategieberaterin fort.

Viele Menschen streben zu viel und zielen zu wenig, heißt es so treffend. Bevor Sie sich also in blinden Aktionismus verlieren, fragen Sie sich: Was will ich wirklich? Worum geht es mir wirklich? Wenn Sie Ihre Lebensqualität steigern wollen, überlegen Sie sich, was Sie von dem, das Sie stärkt, mehr in Ihr Leben bringen können und was Sie von dem, das Sie schwächt, aus Ihrem Leben streichen können. Wenn die Antwort „mehr Geld auf dem Konto“ lautet, überlegen Sie sich, wie Sie dieses Ziel erreichen wollen. Ihnen stehen vielzählige Optionen zur Wahl wie zum Beispiel einen Arbeitgeber- oder Berufswechsel, die Übernahme von mehr Verantwortung oder eine vielleicht längst schon fällige Gehaltsverhandlung zu führen.

Für viele Frauen ist das Thema Gehaltsverhandlung ein unangenehmes Thema. Sie verhandeln nicht gerne, schon gar nicht über das eigene Einkommen. Das liegt oftmals daran, dass sie noch mit den Überzeugungen groß geworden sind, sie hätten über Geld nicht zu sprechen und erst recht nicht zu verhandeln! Wie sollen sie also wissen, wie sie eine Gehaltsverhandlung erfolgreich führen, wenn sie es nie gelernt haben? Seminare, Trainings und Coachings können diese Lücken schließen. Vorausgesetzt, die Veränderungsbereitschaft und der Wille überwiegen gegenüber den Zweifeln und Ängsten, die mit jeder Veränderung einhergehen. Wie sehr streben Sie einen angemesseneren Lohn an? Was sind Sie persönlich bereit, dafür in Kauf zu nehmen? Was brauchen Sie, um die Weichen Ihres monatlichen Einkommens neu zu stellen?

Anlässlich des diesjährigen Equal Pay Days vergibt die gefragte Expertin für Persönlichkeitsentwicklung ein vierstündiges Verhandlungs-Coaching im Wert von über 570 Euro an die Teilnehmerin, die sie mit Originalität oder klaren Beweggründen überzeugt. Senden Sie Ihre Vorstellung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Post an die Bubenstr. 8 in 32120 Hiddenhausen. Einsendeschluss ist der 20.3.15 um 23:59 Uhr. Viel Erfolg.

 

In diesem Beitrag erfahren Sie wie Sie Ihre Verhandlungsstrategien in eine wirkungsvollere Spur bringen.

 

 

© Katja Ruwwe   •   Coaching & Beratung   •   Bubenstrasse 8   •   32120 Hiddenhausen   •   05223 65 99 119   •   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!